Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der Bericht „Recognition and Enforcement of Arbitral Awards - study on public policy (2015)”, vorbereitet durch das IBA Subcommittee on Recognition and Enforcement of Awards unter der Leitung von Pascal Hollander, mit einem Kapitel über Polen, das von Beata Gessel – Kalinowska vel Kalisz, geschäftsführende Partnerin, und Maciej Trąbski, Rechtsberater bei GESSEL, vorbereitet wurde, für GAR AWARDS 2016 in der Kategorie „The Best Development” nominiert wurde. Der Wettbewerb wird alljährlich durch Global Arbitration Review organisiert. Die besten Praktiker und Schiedsorganisationen erhalten Preise und es werden die größten Leistungen und Events im Bereich Schiedsgerichtsbarkeit hervorgehoben.

Das Schiedsteam der Kanzlei GESSEL unter der Leitung von Beata Gessel wird auch an einem weiteren Forschungsprojekt des IBA Subcommittee on Recognition and Enforcement of Awards teilnehmen. Das Thema lautet: „Refusal of recognition and enforcement of awards under the New York Convention”.

Den Bericht ist auf der Webseite des IBA zugänglich: http://www.ibanet.org/LPD/Dispute_Resolution_Section/Arbitration/Recogntn_Enfrcemnt_Arbitl_Awrd/publicpolicy15.aspx