Die Beratung der GESSEL-Kanzlei hatte einen umfassenden Charakter und beinhaltete insbesondere die Bearbeitung einer komplexen Rechtsstruktur der Transaktion, die Vorbereitung der detaillierten Transaktionsunterlagen (unter der Berücksichtigung von vielen ausschließlich für Luftfahrtindustrie typischen Faktoren), Vermittlungen, Hilfe beim Abschluss der Transaktion sowie auch weitere Arbeiten an der Erfüllung von Vertragsbedingungen. Gleichzeitig war die GESSEL-Kanzlei als one-stop-shop tätig, indem sie die Arbeit von tschechischen und slowenischen Rechtsanwälten koordinierte. 

Avia Prime ist ein Konzern, den polnische Gesellschaft Linetech sowie slowenische Gesellschaft Adria Airways Tehnika bilden. Beide Gesellschaften sind in der Luftfahrtindustrie tätig und bieten ein breites Spektrum von MRO-Dienstleistungen verbunden mit technischer Linien- sowie Luftfahrzeug-Hallen-Service von Schmalrumpfflugzeugen.

Linetech und Adria Airways Tehnika beschäftigen insgesamt über 700 hochqualifizierte Experten und Mechaniker in Polen und in Slowenien und seit 2002 führten 1750 schwere Hauptuntersuchungen, Inspektionen und Reparaturen durch, vor allem in der Gruppe von Flugzeugen: Airbus (320 family), Boeing (737 family), Embraer und Bombardier. Im Kundenportfolio befinden sich unter anderem: Swiss, Lufthansa, EasyJet, Wizz Air, Enter Air und Travel Service.

Linetech ist in zwei Luftfahrzeug-Hallen tätig, davon in Katowice und in Rzeszów sowie spezialisiert sich auf Flugzeuge wie Boeing und Embraer. Adria Airways Tehnika (deren Akquisition GESSEl-Kanzlei im Jahr 2015 bediente) konzentrierte sich auf Flugzeuge produziert durch Airbus und Bombardier, wobei sie für Bombardier die einzige autorisierte Service ist. Die Luftfahrzeug-Hallen der Gesellschaft befinden sich in Ljublana.

Hartenberg Holding ist ein tschechischer Private-Equity-Fonds, in dessen Portfolio sich unter anderem FutureLife a.s. sowie Good Food Products Sp. z o.o. befinden.

Die Transaktion wurde durch das Team geleitet von Marcin Macieszczak, geschäftsführender Partner der GESSEL-Kanzlei geführt. Der Führer des Projektes war Michał Bochowicz, Rechtsanwalt. In dem direkt für Transaktion verantwortlichen Team waren Krzysztof Jasiński, Rechtsberater und Karolina Czarnecka, Rechtsanwältin tätig. Von der Steuerseite unterstützte sie Inarda Bielińska, von der Seite des Kartellrechts Karolina Krzal.

Der Abschluss der Transaktion hängt von der Zustimmung der polnischen und slowenischen Kartellbehörde ab.