Es ist uns eine Freude Ihnen mitteilen zu dürfen, dass die Kanzlei GESSEL Partner bei der vierten Ausgabe der internationalen Konferenz „Dispute Resolution in M&A Transactions” war, die am 18. und 19. Mai 2017 im Hotel Polonia stattgefunden hat.

„Dispute Resolution in M&A Transactions” ist eine angesehene Konferenz, die den Themen des Schiedsgerichts in Fusions- und Übernahmetransaktionen gewidmet ist. Weltberühmte Experten trafen sich in Warszawa, um über laufende Trends sowie praktische Aspekte zu diskutieren, die mit dem Schiedsgericht bei M&A Transaktionen verbunden sind. Die Konferenz fand in englischer Sprache statt und die angesprochenen Themen bezogen sich auf die interessantesten Probleme im Schiedsgericht der Fusions- und Übernahmetransaktionen, Prozedurfragen, Berechnung von Entschädigungen sowie case study .

Im Programm fanden sich vier Diskussionspanels wieder. Die Einführung in das II. Panel: Declaratory awards in M&A / Comparative approach verkündete Rechtsanwältin Beata Gessel-Kalinowska vel Kalisz, Senior Partner, Gründerin der Kanzlei GESSEL. Initiatiorin und Vorsitzende der Konferenz, die zum OGEMID Preis in der Kategorie Diversity für deren Organisation nominiert wurde.

Es fanden auch vier „case study” Sitzungen statt. Ein der Sitzungen war die GESSEL Case Study: Culpa in contrahendo: tips and traps in negotiation of M&A transactions , präsentiert von Natalia Jodłowska, Rechtsberater der Kanzlei GESSEL sowie Michał Pochodyłę Counsel, Rechtsanwalt, LL.M. der Kanzlei GESSEL.