Am 11. Mai diesen Jahres fand im Sitz der Kanzlei GESSEL das Seminar „Doing Business in Ukraine”, das gemeinsam von der Kanzlei GESSEL sowie der Kanzlei PLP Law Group aus Kiew organisiert wurde.

Im Laufe des Seminars „Doing Business in Ukraine” präsentierten die Vortragenden Möglichkeiten für die Aufnahme des Gewerbes in der Ukraine: Auswahl der richtigen Rechtsform (Vertretung, Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Aktiengesellschaft) sowie Fragen des Schutzes der Aktiva von Investoren und Inkasso von Forderungen – bestehende Probleme und Methoden ihrer Lösung. Danach stellte Dr Janusz Fiszer die polnische Perspektive der Gewerbeführung in der Ukraine vor (internationale Verträge Polen-Ukraine, darunter insbesondere über den gegenseitigen Schutz und die Unterstützung von Investitionen, Vertrag über die Vermeidung der Doppelbesteuerung, Devisenfragen). Während des Treffens wurden auch die Fragen der Justizreform, Evidenz von Gesellschaft sowie des Steuersystems in der Ukraine angesprochen.

Das Seminar war eine Gelegenheit für die Teilnehmer zu einem Treffen mit ukrainischen Experten – Praktiken aus dem Bereich des Wirtschaftsrechts und Steuern.

Vortragende während des Seminars waren: Oleh Kazanischev – Erster Sekretär der Ukrainischen Botschaft in Warszawa, Andrzej Drozd – Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Polnisch-Ukrainischen Wirtschaftskammer, Andrii Popko - Senior Partner, Kanzlei PLP, Ivan Legeida, Managing Partner, Kanzlei PLP, Ко nstantin Siomochkin, Haupt-Rechtsanwalt in der Abteilung Gesellschaften, Kanzlei PLP sowie Dr Janusz Fiszer, Partner der Kanzlei GESSEL.

Das Seminar „Doing Business in Ukraine” war bereits das siebte Ereignis aus dem Zyklus von Seminaren, die Rechts- und Steuerfragen bei grenzübergreifenden Investitionen gewidmet waren, die in der Kanzlei GESSEL organisiert wurden. Die vorherigen Seminare wurden von der Kanzlei GESSEL gemeinsam mit Partnern aus Malta, Zypern, Luxemburg, Liechtenstein, Holland und Portugal veranstaltet.