Wir sind stolz darauf, dass die Kanzlei GESSEL in der prestigeträchtigen Rangliste der Anwaltskanzleien Chambers Global 2018 in der Kategorie Corporate/M&A ausgezeichnet wurde. 

Auch einzelne Anwälte unserer Kanzlei wurden ausgezeichnet.

  • Im Bereich Mergers & Acquisitions / Corporate Services für Unternehmen: 

- Małgorzata Badowska (Up and Coming)

- Marcin Macieszczak (Band 3)

- Christian Schmidt (Foreign Expert for Germany)

Besonders erfreut sind wir über die Bewertungen zum Thema unserer Anwälte.

  • Beata Gessel-Kalinowska vel Kalisz  bon der Kanzlei GESSEL führt internationale Schiedsverfahren von höchstem Rang, sowohl als Schiedsrichter, als auch als Berater, und erfreut sich der Anerkennung des Marktes.
  • Marcin Macieszczak konzentriert sich auf M&A-Transaktionen am privaten und öffentlichen Markt. Es wird vom Markt für seine Erfahrung, seine Kundenbetreuung und seinen realistischen Ansatz anerkannt.
  • Christian Schmidt ist ein erfahrener deutscher Rechtsanwalt mit langjähriger Erfahrung auf dem Warschauer Markt. Er berät vorwiegend deutschsprachige Mandanten bei verschiedenen Investitionsprojekten in Polen.
  • Małgorzata Badowska berät bei Transaktionen im Finanzsektor und hilft regelmäßig bei Leveraged Buy-outs. Die Kunden betonen ihre Fähigkeit, Menschen zu führen, sowie ihre Fähigkeit, "bei Verhandlungen Spannungen abzubauen" und "persönliche Beziehungen zu Kunden aufzubauen".
  • Leszek Koziorowski berät am Kapitalmarkt; zu seinen Mandanten zählen auch Investmentfonds. Die Ranking-Führer bemerken seine große Erfahrung und zufriedene Kunden betonen, dass er "keine Angst vor Konfrontation" hat und "in der Lage ist, Sonderlösungen zu erarbeiten". 

Chambers and Partners ist ein renommierter Verlag, der seit 1990 erscheint. Grundlage für die hohe Beliebtheit und Zuverlässigkeit der Publikation ist eine gründliche und objektive Recherche durch ein hochqualifiziertes und erfahrenes Team. Chambers Global vereint die am meisten empfohlenen Anwaltskanzleien und die besten Anwälte aus der ganzen Welt. Die Listen werden auf der Grundlage von jährlichen Umfragen, Kundenmeinungen und Materialien erstellt, die von den Anwaltskanzleien selbst eingereicht werden.