fbpx
Seit 2011 ist Beata Gessel-Kalinowska vel Kalisz Vorsitzende des Schiedsgerichts LEWIATAN. Gerade wurde sie für weitere drei Jahre ernannt.

Seit dem Jahr 2000 ist die Schiedsgerichtsbarkeit ein wesentliches Element der beruflichen Karriere von Beata Gessel-Kalinowska vel Kalisz, die sich außerdem auf M&A und Private Equity/ Venture Capital und Handelsrecht spezialisiert. Beata Gessel hat eine reiche Erfahrung in der Schiedsgerichtsbarkeit, sowohl an festen Schiedsgerichten, als auch in Ad-hoc -Verfahren (u.a. nach den Schiedsordnungen ICC, LEWIATAN, SAKIG, UNCITRAL) in den Bereichen M&A, Baurecht und Handelsverträge. Bisher hat sie an beinahe 60 Schiedsverfahren, sowohl in Polen, als auch im Ausland, teilgenommen. Ihre aktive Tätigkeit zur Förderung der Schiedsgerichtsbarkeit wurde mit dem Titel des Mitglieds des Chartered Institute of Arbitrators in London geehrt.

Beata Gessel-Kalinowska vel Kalisz ist Schiedsrichterin des Schiedsgerichts LEWIATAN in Warschau, des Internationalen Schiedszentrums Singapur (SIAC), VIAC, des Gerichts für Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit bei der Industrie- und Handelskammer in Bukarest sowie des Schiedsgerichts bei der Kammer für Industrieenergetik und Energieabnehmer (IEPiOE) in Warschau.

Sie ist Mitglied des Schiedsausschusses bei der Internationalen Handelskammer in Paris, des Komitees der Europäischen Filiale des Chartered Institute of Arbitrators in London und des Polnischen Vereins für Schiedsgerichtsbarkeit. Beata Gessel gehört auch dem Rat der Direktoren des Vereins ArbitralWomen an. Sie ist außerdem Vorsitzende des Revisionsausschusses bei dem Polnischen Verein der Kapitalinvestoren – einer Organisation, deren Mitglieder alle Private-Equity -Fonds in Polen sind.

Dieses Jahr wurde Beata Gessel-Kalinowska vel Kalisz im Ranking Chambers Europe 2014 im Bereich Schiedsgerichtsbarkeit ausgezeichnet (Poland, Dispute Resolution: Most in Demand Arbitrators).
2014-05-14