Bernadeta Kasztelan-Świetlik nimmt am 18. Internationalen Forum der Molkereigenossenschaften teil, das am 8. und 9. September in Białystok stattfindet. 

Im Rahmen der diesjährigen Konferenz werden u. a. Fragestellungen berührt wie:

  • Herausforderungen der neuen Gemeinsamen Agrarpolitik und des Green Deals
  • Ökonomie oder Ökologie? Management im Molkereiwesen angesichts der neuen Herausforderungen
  • Internationaler Handel, Folgen von Freihandelsabkommen
  • Welthandel. Gewährleisten Gesetzbücher und Gesetze einen fairen Preis?
  • Molkereien nach der COVID-19-Pandemie

Die achtzehnte Ausgabe einer der wichtigsten Fachkonferenzen des Molkereiwesens ist eine weitere Chance, um die Zukunft des polnischen Molkereisektors in die eigenen Hände zu nehmen, genauer gesagt in die Hände derer, die den Kern des Sektors bilden, also Produzenten, verarbeitende Betriebe und Genossenschaften. Die Herausstellung eines Genossenschaftsmodells, das für die Entwicklung der Landwirtschaft optimal ist, ist eines der Ziele der Veranstaltung. In ihrem Verlauf werden jedoch bei der diesjährigen Ausgabe auch andere Fragestellungen angesprochen, die für erhebliche Emotionen und Kontroversen sorgen, wie zum Beispiel der Brexit, der Green Deal und die neue Gemeinsame Agrarpolitik sowie die Frage, wie die COVID-19-Pandemie den Lebensmittelmarkt verändert hat. Dieses Mal laden wir Sie nach Podlachien ein, eines der für die Milchwirtschaft wichtigsten Gebiete in Polen, was mit Sicherheit einen unvergleichlichen Rahmen für diese Art von Event bilden wird.