Bernadeta Kasztelan-Świetlik wird an der Konferenz „Recent merger control developments in Europe and their implications for the future of antitrust” teilnehmen, die vom Zentrum für kartellrechtliche und regulatorische Studien (CARS) und der Kanzlei CMS organisiert wird.

Das Treffen findet am 7. Mai 2019 (10.00-16.00 Uhr) an der Fakultät für Management der Universität Warschau statt. 

An der Konferenz werden Beamte der Generaldirektion für Wettbewerb der Europäischen Kommission, Anwälte, Wissenschaftler und Unternehmensvertreter teilnehmen. Sie werden unter anderem sprechen über:

  • das öffentliche Interesse und nicht wettbewerbsrelevante Aspekte der Konzentrationskontrolle,
  • die Rolle der Wirtschaftsanalyse bei Verboten von Unternehmenszusammenschlüssen, 
  • Verantwortung für vorzeitige Konzentration (gun jumping).

Bernadeta Kasztelan-Świetlik
b.kasztelan@gessel.pl

Rechtsanwältin Kasztelan-Świetlik wird an einer Podiumsdiskussion zum Thema gun jumping teilnehmen. Während dieses Teils der Konferenz werden die jüngsten Fälle von gun jumping und ihre Folgen erörtert. Die Diskussionsteilnehmer werden auch versuchen zu zeigen, welche praktischen Herausforderungen für die Teilnehmer der M&A-Transaktion bestehen. 

Das detaillierte Programm finden Sie hier.