fbpx

Die Prozessabteilung der Kanzlei GESSEL unter der Leitung von Piotr Schramm, Rechtsanwalt, vertrat die Verkäufer (die Personaldaten der Mandanten bleiben geheim), die im Jahre 2008 zugunsten ihres auf dem polnischen Markt wesentlichen Wettbewerbers 100% der Geschäftsanteile an einer Gesellschaft verkauften, die als eine der führenden Firmen im Bereich Brandschutz tätig ist. Der Wert der im Jahre 2008 unter Leitung von Piotr Schramm durchgeführten Transaktion betrug 135.000.000,00 PLN.

Der Rechtsstreit betraf den Anspruch des Käufers, einer an der Warschauer Börse notierten Aktiengesellschaft, auf Rückzahlung eines Teils der Kaufpreises durch die Verkäufer. Der Kläger vertrat vor dem Bezirksgericht Warschau den Standpunkt, dass der Verkäufer die vertraglichen Erklärungen und Zusicherungen / Regelungen zu dem Wert der finanziellen Ergebnisse der Gesellschaft, deren Geschäftsanteile Gegenstand der Transaktion waren, verletzt h ä tten.

Die Art und Weise der Streitführung durch die Prozessabteilung der Kanzlei GESSEL war innovativ, umfassend und komplex in Bezug auf die Argumentation und Materialien, die dem Gericht vorgelegt wurden. Dies hatte zur Folge, dass die Klage gegen die Mandanten der Kanzlei GESSEL bereits in der Anfangsphase des Streites, ohne Teilnahme eines durch den Kläger beantragten Sachverständigen, im Ganzen abgewiesen wurde, obwohl die Streitigkeit nach dem Standpunkt des Klägers, einer börsennotierten Aktiengesellschaft, den Wert des Jahresergebnisses der Gesellschaft (Target der Transaktion) betreffen habe.

Die Prozessabteilung der Kanzlei GESSEL, unter Leitung von Piotr Schramm, Rechtsanwalt, spezialisiert sich unter anderem auf Gerichtsstreitigkeiten aus M&A-Transaktionen, darunter im Zusammenhang mit dem Inhalt der abgegebenen Erklärungen und Zusicherungen sowie anderer Regelungen von Verträgen, die im Rahmen von Transaktionen abgeschlossen werden.