fbpx

Die GESSEL-Stiftung für das Nationalmuseum in Warschau wurde 1996 von der Kanzlei GESSEL zusammen mit dem Nationalmuseum gegründet

Ich betrachte die finanzielle Unterstützung für die Erweiterung der öffentlichen Kunstsammlungen als meine Pflicht, aber ich mache es mit unverhohlener Freude. Ich habe das tiefe Gefühl, dass das Geschäft nicht das Wichtigste im Leben ist. Es gibt andere Werte, die wir nicht vergessen sollten, wie zum Beispiel Kunst, die uns bereichert und inspiriert. Deshalb haben wir gemeinsam mit und im Auftrag des Nationalmuseums in Warschau eine Stiftung gegründet. Das Wichtigste in unserer Tätigkeit ist jedoch, dass wir dazu beitragen, die öffentlichen Sammlungen zu vergrößern, und daher jedem Bürger zur Verfügung stehen.

Beata Gessel-Kalinowska vel Kalisz
Senior Partner kancelarii GESSEL

In über zehn Jahren sammelte die GESSEL-Stiftung für das Nationalmuseum in Warschau mit großem Aufwand über zweihundert Werke, die sich im Nationalmuseum wiederfanden und dort bleiben werden. Darunter befinden sich sehr wichtige Werke und Namen, die für die zeitgenössische polnische Kunst von großer Bedeutung sind. Das ist eine große Unterstützung für die polnische Kultur. Das Museum bedankt sich bei der Stiftung und ihren damaligen und heutigen Animateuren für die teilweise, jedoch sehr bedeutende Schließung von Lücken in der Darstellung der zeitgenössischen Kunst in den Museumsgalerien. Das Depot der Stiftung dient durch Leihgaben für zahlreiche Ausstellungen außerhalb des Warschauer Nationalmuseums auch anderen Institutionen in Polen und im Ausland.

Piotr Rypson, zastępca Dyrektora MNW
w latach 2012-2018

Wilhelm Sasnal, Bayer, 2000

Robert Maciejuk, Bez tytułu (BMW), 1995
Jacek Kryszkowski, Miś, ok. 1993
Paulina Ołowska, Bez tytułu, 2003

 

Ohne die Stärke und Entschlossenheit zweier Schwestern: Beata Gessel-Kalinowska vel Kalisz und Dorota Monkiewicz, die an dieser Stelle großen Dank verdient haben, gäbe es die Stiftung nicht. Dank Beata Gessel-Kalinowska vel Kalisz können wir am Treffpunkt von Wirtschaft und Kunst existieren und das Bewusstsein für die große Bedeutung von Sponsoring schärfen. Dorota Monkiewicz hingegen baute eine wertvolle und repräsentative Sammlung auf, die die Sammlung des Nationalmuseums ergänzt und fortsetzt. Das Wichtigste und Interessanteste zwischen diesen beiden Lebensbereichen sind jedoch die Beziehungen, die geschaffen wurden.

Paulina Rymkiewicz-Kalinowska,
prezeska Fundacji

Seit 2005 ist die Stiftung eine gemeinnützige Organisation. Wir laden Sie ein, die Stiftung zu unterstützen! Indem Sie 1 % Ihrer Steuer an die GESSEL-Stiftung für das Nationalmuseum in Warschau spenden, unterstützen Sie die polnische Kultur und beteiligen sich an der Schaffung des nationalen Erbes!
Kontonummer: 89 1140 1010 0000 4673 6900 1001

ÜBER DIE KOLLEKTION:

Die ältesten Werke stammen aus den frühen 1970er Jahren – Legalność przestrzeni von Ewa Partum, Tableau II von Grzegorz Kowalski und Zeichnungen von Tomasz Ciecierski. Die jüngsten entstanden 2007 – ein Gemälde von Olga Wolniak und eine Installation von Julita Wójcik. Die Sammlung umfasst Werke berühmter Künstler der polnischen zeitgenössischen Kunst – u. a. Gemälde von Tomasz Tatarczyk und Wilhelm Sasnal, Skulpturen, Installationen, Objekte und Fotografien von Grzegorz Kowalski, Paweł Althamer, Katarzyna Kozyra und Paulina Ołowska. GESSEL hat viele dieser Arbeiten gestiftet (2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2007) und auch dabei geholfen, die Mittel für den Kauf der übrigen Werke zu beschaffen, u. a. durch die Organisation von jährlichen Karnevalsabenden kombiniert mit Auktionen von Werken und die Förderung der Idee der Stiftung in der Geschäftswelt. Weitere Sponsoren der Kollektionen sind: GE Bank Mieszkaniowy S.A. (1998), Felix Ahlers (2001), Frosta S.A. (2001), Wojciech Bruszewski (2002), Claire und Neal Selby (2002), Barbara und Krzysztof Nowakowski (2003), Sygnity S.A. (2003), Tomasz Sielicki (2004), Vattenfall Poland A.B. (2004), Kancelaria Notarialna Dorota Kałowska (2004), KornFerry International (2006).

Dank der Unterstützung des Ministeriums für Kultur und nationales Erbe, der Anwaltskanzlei GESSEL, Katarzyna und Marek Opiński, Tomasz Sielicki und 1 % Steuerzahlungen erwarb die GESSEL-Stiftung für das Nationalmuseum in Warschau 2014 ein Werk von Jarosław Kozłowski mit dem Titel „Lekcja“ von 1973, das ein Element der Dauerausstellung im Warschauer Nationalmuseum ist.

 

KONTAKT

Tomasz Tatarczyk, Bez tytułu, 2002

Fundacja GESSEL dla Muzeum Narodowego w Warszawie
Adres: Sienna 39, 00-121 Warschau
KRS 0000110346
NIP 526 23 85 452
REGON 012642114
mail: fundacja@gessel.pl
tel: 602 125 264