Der Artikel von Krzysztof Jasiński bezieht sich auf die Problematik der 4Verpflichtung zur Befreiung von der Haftung für öffentlich-rechtliche Leistungen nach polnischem Recht. Er enthält eine Analyse der Quellen der Haftungsfreistellungsklauseln im polnischen Rechtssystem und der Gründe für ihre Anwendung unter Berücksichtigung ihrer Herkunft aus dem Common Law-System und ihres Platzes in den nach polnischem Recht geschlossenen Vertragsbeziehungen. Der Artikel analysiert die Bestimmungen von Art. 392 des polnischen Bürgerlichen Gesetzbuches als grundlegende Quelle der vertraglichen Befreiung einer bestimmten Person von ihrer Verpflichtung, unter besonderer Berücksichtigung des Inhalts der Pflichten des Bürgen. Der Autor beschreibt die Art der öffentlich-rechtlichen Verpflichtung im Hinblick auf die Möglichkeit der Befreiung von der Verpflichtung zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit dieser Art von Verpflichtung. Er stellt auch eine Lösung dar, die das Risiko minimiert, die Haftungsfreistellungsklausel für eine öffentlich-rechtliche Haftung für rechtswidrig zu erklären.

Der gesamte Artikel ist in der Juli-Ausgabe des Przegląd Prawa Handlowego [dt. Handelsrecht-Überblick] verfügbar.