1. Unternehmen welcher Größe können Liquiditätsgarantien in Anspruch nehmen?

Die Bank Gospodarstwa Krajowego (Nationale Wirtschaftsbank - BGK) hat Garantien aus dem Liquiditätsgarantiefonds in Betrieb genommen, die für mittlere und große Unternehmen im Sinne des Unternehmerrechts bestimmt sind. Ein mittelständischer Unternehmer ist derjenige, der in mindestens einem der letzten beiden Geschäftsjahre insgesamt: 1) durchschnittlich 50 bis 249 Mitarbeiter pro Jahr beschäftigt und 2) einen jährlichen Nettoumsatz von umgerechnet 10 bis 50 Mio. EUR erzielt hat, oder dessen Summe seiner Vermögenswerte in der Bilanz am Ende ein Äquivalent von 10 bis 43 Millionen Euro betrug. Ein Großunternehmer ist jener, dessen Tätigkeitsbereich die oben genannten Grenzen überschreitet. (…)

  1. Wofür kann das Darlehen aus Liquiditätsgarantien verwendet werden?

Bestimmungen zum Anti-Krisen-Schutz weisen darauf hin, dass die BGK Garantien aus dem Liquiditätsgarantiefonds zur Sicherung von Krediten zur Sicherstellung der finanziellen Liquidität gewähren kann. In der Regel kann der Unternehmer den Darlehensbetrag daher verwenden, um insbesondere die mit der Geschäftstätigkeit verbundenen Verbindlichkeiten (Vergütung für Mitarbeiter und Subunternehmer, Kauf von geschäftlichen Waren und Dienstleistungen, Zahlungen im Zusammenhang mit Immobilien usw.) rechtzeitig zu begleichen. Es ist davon auszugehen, dass die detaillierte Kreditdokumentation genauere Angaben zum Zweck des Darlehens enthalten wird. Es ist auch wichtig, dass Garantien nicht nur für neue Kredite gewährt werden können, sondern auch für bereits aufgenommene, einschließlich revolvierender Kredite, auch auf dem Girokonto, und nicht erneuerbare Darlehen.

 

Der obige Text ist ein Fragment der Veröffentlichung "Anti-Krisen-Schild für Unternehmen und Arbeitnehmer in 129 Fragen und Antworten", die (in polnischer Sprache) in der Beilage zur Tageszeitung Dziennik Gazeta Prawna - Tygodnik Gazeta Prawna erschien, vom 17.04.2020)