Fusionen, Übernahmen oder aus anderen Gründen folgender Bedarf der Überprüfung des rechtlichen oder finanziellen Status des Unternehmens - eine der möglichen Maßnahmen ist die Durchführung der sogenannten Due Diligence. Krzysztof Jasiński, Rechtsberater von GESSEL, erklärt, was hinter diesem Konzept steckt.

Krzysztof Jasiński erklärte, dass im Rahmen des Prüfungsprozesses des Unternehmens standardmäßig drei getrennte Due-Diligence-Prozesse - rechtliche, finanzielle und steuerliche - durchgeführt werden. Er erzählte uns auch, was wir auf ihrer Grundlage erfahren können und wie sie funktionieren.

Das Ergebnis der Analyse ist ein Bericht, in dem die offen gelegten Risiken angegeben sind. Anwalt Jasiński nannte als Beispiele für Probleme das mangelnde Management, Vertragsbrüche, die mit einer Sanktion einhergehen, und Unregelmäßigkeiten bei der Berechnung der Mehrwertsteuer.

In einem Videointerview erfahren Sie mehr über die oben genannten Probleme sowie darüber, wer den Due-Diligence-Bericht bestellt, warum er verwendet wird und ob er nur für große Unternehmen eine Lösung darstellt.

- Wie funktioniert das Unternehmen, wie wird es geführt, wie lauten seine Verträge, welche Risiken sind mit diesen Verträgen verbunden, welche  Kredite hat es  - diese Informationen9 können nur im Rahmen einer Due-Diligence-Prüfung eingeholt werden - so der Gast des DGP-Studios.

Das gesamte Gespräch kann angesehen werden unter: https://forsal.pl/finanse/aktualnosci/artykuly/1425609,due-diligence-czyli-szukanie-trupow-w-szafach.html