Die diesjährige Liste der besten Unternehmen auf dem Rechtsmarkt bestätigte, dass die vielseitigen Juristen am besten abschneiden - sagt der geschäftsführende Partner

Das Finale des 19. Rankings der Rechtskanzleien haben wir hinter uns, die Rangplätze sind vergeben und die Diplome sind verliehen. Zeit zur Bewertung derjenigen, auf die sich die Liste bezieht: nämlich auf die geschäftsführenden Partner der Unternehmen. Was haben sie über den Markt aus dem Ranking erfahren? Welche Ideen haben sie für die Zukunft? Wir haben einige von ihnen gefragt.

Eine wertvolle Quelle

Das Ranking ist eine wertvolle Wissensquelle über den Markt der Rechtsdienstleistungen als Gesamtheit. Dies ist die kompletteste Übersichtszusammenstellung, die Branchen und Trends zeigt, obwohl sie ihrem Wesen nach kein vollständiges Bild liefert – beurteilt Andrzej Pośniak, geschäftsführender Partner der Kanzlei CMS, die Rang zwei in der Kategorie „Juristen allgemein” belegt hat.

Für die Kanzlei oder einen im Ranking gewürdigten Juristen ist es sehr aufbauend, dass die Kolleginnen und Kollegen die Errungenschaften des Juristen oder des Juristenteams als ausgezeichnet in dem jeweiligen Gebiet wahrnehmen. Das ist nicht nur eine informelle Veranstaltung, denn der Ranking ist eine wertvolle Quelle von Informationen über den Rechtsmarkt – sagt Dr. habil. Beata Gessel-Kalinowska vel Kalisz, Senior Partner in der Kanzlei GESSEL.

Man kann natürlich darüber diskutieren, wer tatsächlich Leader in der jeweiligen Kategorie ist, aber der Ranking spiegelt mit Sicherheit die wichtigsten Richtungen der Veränderungen am Markt der Rechtsdienstleistungen wider, die auch durch die Juristen selbst erkannt werden – erläutert Rechtsanwalt Maciej Zaborowski, geschäftsführender Partner der Kanzlei KKZ, die zu den Leadern in den Kategorien „Medien und Kommunikation” und „Geschäftsrecht zählt”. (...)

– Die neunzehnte Ausgabe des Rankings brachte der Kanzlei eine Veränderung, auf die ich schon lange gewartet hat – hervorgegangen ist eine unabhängige, separate Kategorie – „Mediationen und Schiedsverfahren” – sagt Gessel-Kalinowska vel Kalisz, die zu den in diesem Gebiet gewürdigten Juristen zählt. – Diese Form der Lösung von Streitigkeiten finde ich sehr geschäftsfreundlich und viel effizienter.

 

Der Artikel erschien in der Tageszeitung Rzeczpospolita am 28.06.2021.