Dieses Thema beschreibt die Tageszeitung Dziennik Gazeta Prawna. Es geht um den Entwurf des neuesten rechtlichen Schutzschilds des Ministeriums für Entwicklung, Arbeit und Technologie (d. h. den Entwurf des Gesetzes über die Änderung mancher Gesetze zur Beseitigung von Verwaltungs- und rechtlichen Hürden, die Einfluss auf die Funktion von Bürgern und Unternehmern haben), der bald in das Register für gesetzgeberische Arbeiten aufgenommen werden soll (siehe auch: Sorge um Patienten oder Gewinnstreben? Minister äußert sich über Apothekenpunkte…). (...)

Werden mehr Apothekenpunkte entstehen?

Ähnlicher Meinung ist Adam Kraszewski, Rechtsberater und Partner der Kanzlei GESSEL. Er merkt gleichzeitig an, dass eine Beschleunigung des Genehmigungsverfahrens einen positiven Einfluss auf die Anzahl der Apothekenpunkte haben könnte, die ausschließlich in ländlichen Gebieten angesiedelt sind. „Die Verfügbarkeit von Arzneimitteln sicherzustellen, ist wichtig. Deshalb sind die geplanten Änderungen grundsätzlich notwendig und es ist gut, dass das Problem der Verfügbarkeit von Medikamenten in ländlichen Gebieten wahrgenommen worden ist“, sagt Adam Kraszewski der Tageszeitung Dziennik Gazeta Prawna.

 

Der vollständige Text des Artikels ist im Portal farmacja.pl verfügbar.