Am 16.2.2017 fand in der Kanzlei GESSEL ein Treffen zu den Problemen der Baubranche im Zusammenhang mit den im Januar 2017 eingeführten Umsatzsteueränderungen statt. An diesem Ereignis nahmen mehrere Dutzend Personen aus ganz Polen teil.

Thema der Veranstaltung war die Abrechnung der Umsatzsteuer in der Baubranche nach dem 1.1.2017. Den Teilnehmern wurden die Grundlagen der Rechnungsstellung bei Anwendung der „Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers“ unter besonderer Berücksichtigung der Frist zur Rechnungsstellung vorgestellt.

Außerdem wurden die Grundlagen der Umsatzsteuerabrechnung für Unterauftragnehmer und deren Zulieferer besprochen. Auf großes Interesse stieß auch das Thema Versteuerung von Grundstücken und damit verbundenen Dienstleistungen, die der Europarat (ER) am 7.10.2013 mit der Durchführungsverordnung Nr. 1042/2013 eingeführt und so die Durchführungsverordnung (EU) Nr. 282/2011 zum Ort der Dienstleistung ersetzt hatte.

Den Vortrag hielt Katarzyna Kollar-Ryszard, Rechtsanwältin und Steuerberaterin in der Kanzlei GESSEL.