Am 29. Januar dieses Jahres, um 17:30 im Notierungssaal der GPW (Wertpapierbörse) (ul. Książęca 4, Warschau) wird eine Debatte über die obligatorische Dematerialisierung von Aktien stattfinden. Dies ist zweifellos ein Thema von besonderer Bedeutung für Aktiengesellschaften, deren Aktionäre und Rechtsberater. Die Frage des Aktionärsregisters wirft viele Fragen auf, auf die der Markt nach Antworten sucht, während das Gewicht der Änderungen, die sich aus der Änderung des Handelsgesetzbuches ergeben, so groß ist, dass es notwendig ist, so schnell wie möglich eine bestimmte Marktpraxis zu entwickeln, um sich effizient und sicher an neue Vorschriften anzupassen.

Die Debatte wird von Bartosz Krzesiak, Direktor der Abteilung für Aktienemissionen bei Navigator S.A. Brokerhaus, moderiert. Die Expertengruppe, die bei der Diskussion sprechen wird, umfasst:  Leszek Koziorowski  , Partner bei GESSEL, Rechtsberater, Agnieszka Gontarek, Direktor der Emittentenabteilung der Warschauer Börse, Paweł Mardas, Partner bei der Kanzlei Kochański & Partners, Rechtsanwalt, Leiter der Fusions- und Übernahmepraxis, Piotr Maciej Kamiński, Mitglied des Aufsichtsrats der Platige Image S.A. und Barbara Nowakowska, Geschäftsführerin der Polnischen Vereinigung der Kapitalinvestoren.