fbpx

GESSEL hat die Polski Bank Komórek Macierzystych S.A. beim Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an dem portugiesischen Unternehmen Stemlab, der größten Stammzellbank auf der iberischen Halbinsel und einer der größten in Europa, beraten.

Der Vertrag mit den Gesellschaftern von Stemlab wurde am 12. Juli 2018 unterzeichnet und betrifft den Erwerb von 95,6% der Aktien des Unternehmens (88% der Anteile an Riverside Company, einem Private-Equity-Fonds, und 7,6% der Anteile an Minderheitsaktionären - Gründer und Manager des Unternehmens). Im Rahmen der Vereinbarung wird die PBKM die Möglichkeit haben, die restlichen Anteile an Stemlab (4,4%) die sich im Besitz eines Mitglieds des Direktorenrats befinden, der Geschäftsführer (CEO) von Stemlab ist, Herrn Andre Gomes, zurückzukaufen (0,01% der Anteile werden noch von einem anderen italienischen Minderheitsaktionär gehalten).

Die Polski Bank Komórek Maciestych (Polnische Stammzellbank) ist die größte Stammzellbank in Polen, der Führer der internationalen FamiCord-Gruppe, die Stammzellbanken in Europa und der Türkei verwaltet. Das Haupttätigkeitsfeld von PBKM ist die Gewinnung, Verarbeitung und Langzeitlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut und anderen postnatalen Geweben im Auftrag der Eltern (Family Banking). Darüber hinaus investiert der Konzern in die Entwicklung von Fortgeschrittenen Behandlungsmethoden - Advanced Therapy Medicinal Products (ATMP), die als eine der wichtigsten Richtungen der medizinischen Entwicklung gelten. Ab Mai 2016 ist die PBKM ist am Hauptmarkt der Warschauer Börse notiert.

Stemlab beschäftigt sich mit der Gewinnung, Verarbeitung und Lagerung von Stammzellen und der Entwicklung von Produkten für die moderne Zelltherapie. Die Stemlab-Gruppe ist in Portugal, Spanien und (über ihre Geschäftspartner) in Italien tätig. Sie hat etwa 7% der Anteile an der Entnahme neuer Nabelschnurblutproben auf dem europäischen Markt. Ende letzten Jahres hielt Stemlab ca. 98 Tsd. Proben von Nabelschnurblut oder Nabelschnurgeweben und ca. 120 Tsd. Proben aller Arten von biologischen Materialien gelagert. Das Unternehmen forscht auch auf dem Gebiet der Arzneimittel für neuartige Therapien (es hält mehrere Patente auf diesem Gebiet). Im Jahr 2017 erzielte Stemlab einen konsolidierten Umsatz von EUR 6,1 Mio. und ein Cash EBITDA von EUR 1,5 Mio.

Unsere Beratungsleistungen waren zusammengesetzt und umfassten die Arbeit an der Transaktionsdokumentation und die Beratung bei der Durchführung der Investition. Das Projekt wurde von Maciej Kożuchowski, Rechtsberater, Partner und Bartłomiej Woźniak, Rechtsanwalt und Senior Associate, mit Unterstützung von Marcin Kasprzyk, Rechtsberaterreferendar, geleitet.