Die Arbeitgeber der Republik Polen empfehlen, die Verpflichtung zum schriftlichen Abschluss eines Arbeitsvertrags zu lockern. Die Einführung einer Alternative zu einer schriftlichen Vertragsform bedeutet nicht den Verzicht auf glaubwürdige Verträge.

Gemäß dem Arbeitsgesetz erfordert der Abschluss eines Arbeitsvertrags oder die Änderung seiner Bedingungen eine schriftliche Form, d. h. die Unterzeichnung des Vertrags mit einer handschriftlichen Unterschrift (Wir haben es dann mit einer schriftlichen Absichtserklärung zu tun). Der Arbeitgeber kann einen Vertrag in elektronischer Form abschließen, wenn sowohl er als auch der Arbeitnehmer das Dokument mit einer qualifizierten elektronischen Signatur unterzeichnen - gibt die Staatliche Arbeitsinspektion an. In diesem Fall wird die Willenserklärung in elektronischer Form der schriftlichen Willenserklärung gleichgestellt. Das Problem ist, dass nicht jeder eine qualifizierte elektronische Signatur verwendet. (...)

 

Der vollständige Text des Artikels von Anna Bartosiewicz ist in der Tageszeitung Dziennik Polski verfügbar.